„Karriere im MK“ öffnet Zukunftsperspektiven

28.02.2019: Ausbildungs- und Studienbörse findet am 24. September im Grohe-Forum statt. Fristen für Aussteller. Das lebende Praxisbeispiel ist in Anbetracht der vielen Werbebotschaften der Schirmherren, Veranstalter und Sponsoren für „Karriere im MK“ wohl das Beste. Melissa Thunert liefert solch ein Beispiel, noch dazu als Frau in einer handwerklichen Männerdomäne.

Der stellvertretende Landrat, die Bürgermeister, die Veranstalter und Sponsoren warben bei der Firma Manfred Vogel in Hemer für die Ausbildungs- und Studienbörse Karriere im MK

Melissa Thunert hat durch die Ausbildungsbörse Ihre Ausbildungsstelle bei der Firma Vogel gefunden

Sie hat durch die heimische Ausbildungs- und Studienbörse ihre Lehrstelle zur Elektronikerin für Maschinen- und Antriebstechnik bei Elektromaschinenbau Manfred Vogel gefunden. „Ein handwerklicher Beruf stand für mich von Anfang an fest. Ich war mit meiner Mutter am Messestand und begeistert“, sagt die 18-jährige Sümmeranerin. Auf das Tagespraktikum folgte die erfolgreiche Bewerbung. Jetzt ist die junge Frau im ersten von dreieinhalb Lehrjahren und macht nebenbei ihr Fachabi.

Rund 120 Aussteller und 3500 Schüler erwartet

Solche Beispiele hören die Macher von „Karriere im MK“ gerne, auch wenn die Jobvermittlung nicht an erster Stelle steht. Vielmehr geht es bei der achten Ausbildungs- und Studienbörse am Dienstag, 24. September, darum, Schülern die Berufsfindung zu erleichtern. Dazu sollen von 9 bis 18 Uhr rund 120 Aussteller im Grohe-Forum und im benachbarten Zelt des Sauerlandparks beitragen. Rund 3500 Schüler aus den Städten Hemer, Iserlohn, Menden und Balve werden erwartet. Schüler, Eltern und Lehrer sollten sich den Termin schon einmal rot im Kalender markieren.

Derweil laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das Organisationsteam präsentierte am Mittwoch den Fahrplan für die Großveranstaltung und warb um Unterstützung.

„Die Messe ist optimal, um Schüler frühzeitig an Berufe heranzuführen“, betonte der stellvertretende Landrat Detlef Seidel.

In einer der produktionsstärksten Regionen sei es wichtig, die Fachkräfte vor Ort zu halten. Er rief die Schulen zur Teilnahme und Vorbereitung auf.

Bürgermeister Michael Heilmann sieht in „Karriere im MK“ drei ganz wichtige Komponenten. Zum ersten sei es eine wichtige Informationsplattform für Schüler über die Vielfalt der Berufe, zum zweiten eine Möglichkeit zur Präsentation der Unternehmen, die Ausbildung und Zukunftsperspektiven bieten, und zum dritten zeige die Börse, wie Hand in Hand für die Region gearbeitet werde. „Die Ausbildungsbörse ist ein Erfolgsprojekt dieser Zusammenarbeit“, so Heilmann.

Trotz des Erfolges werden die Augen nicht vor Verbesserungen verschlossen. „Es prallen zwei Welten aufeinander“, sagte Georg Christophery, Übergangsmanager Schule-Beruf bei der Stadt Iserlohn. Vielen 15- und 16-Jährigen sei die Arbeitswelt nicht bekannt. In einem Workshop wurden die Schüler nach ihren Eindrücken befragt. „Für die Schüler ist es eine Orientierungs- und keine Bewerbungsmesse“, bilanzierte Christophery. Viele Schüler hätten Angst, in Gesprächen etwas falsch zu machen. Er warb dafür, besser und offensiver auf Schüler zuzugehen.

Schüler regen im Workshop Verbesserungen an

Schüler regten Verbesserungen bei Standgestaltungen an. Berufe sollten präsentiert werden und nicht in erster Linie Unternehmen. Geschenke sollten überdacht werden, es gebe einen Wettbewerb im Kugelschreiber sammeln. Die Berufe sollten ehrlich präsentiert werden mit Vor- und Nachteilen. Smileys für gute Berater gehörten zu den Anregungen. Wie unbedarfte Schüler besser über die Börse geleitet werden können, wie mehr Handwerksbetriebe gewonnen werden können und wie die Vorbereitung noch verbessert werden kann, wird das Vorbereitungsteam noch beschäftigen. Auf einen wichtigen Aspekt machte Wirtschaftsförderer Jochen Schröder als betroffener Vater aufmerksam: „Die Verantwortung liegt im Elternhaus!“ Eltern und Schüler sollten sich vorab die Ausstellerliste ansehen, gezielt aussuchen und die Börse am besten gemeinsamen besuchen.

Ausbildungs- und Studienbörse „Karriere im MK“

Die Ausbildungs- und Studienbörse findet am Dienstag, 24. September, von 9 bis 18 Uhr im Grohe-Forum und im benachbarten Zelt des Sauerlandparks statt.

Ein Vorbereitungstreffen der Aussteller ist am 7. März um 15 Uhr im Alten Casino des Sauerlandparks. Ein zweites Ausstellertreffen folgt am 10. September.

Aussteller können sich vom 11. März bis 26. April anmelden. Bei Überbelegung erfolgt ein Auswahlverfahren mit Bestätigung bis zum 31. Mai.

Die Schulen erhalten die Möglichkeit, sich für Vorbereitungsveranstaltungen anzumelden.

Zusätzlich wird es zwei Eltern- Schülerabende am 10. und 12. September geben, die über das Konzept informieren.

Alle Informationen über Aussteller und Termine sind im Vorfeld online abrufbar unter www.karriere-im-mk.de.

Quelle und Bilder: IKZ Ralf Engel